Kunde Mathis

5. EVVF Vovinam Viet Vo Dao Europameisterschaft 2018 - Bericht und Ergebnisse

Dienstag, 24. Juli 2018, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

5. und 6. Juli: eine Anreise mit Hindernissen

Nach einer dreimonatigen Vorbereitung, geprägt von zahlreichen Trainings-, Lauf- und Krafteinheiten, von Videoanalysen, Fehlschlägen und Verletzungen aber auch von Höhepunkten wie den nationalen Kadertreffen in Ronneburg und Frankfurt sowie einer Menge Motivation und guter Stimmung machte sich das Team des DVVF unter Leitung der beiden Head-Coaches Jessica Jahns und Dai-Chieu Tran am 5. Juli auf die Reise nach Bergamo, Italien.

Insgesamt 16 AthletInnen der TSG-Nordwest 1898 Frankfurt, der SG 1877 Frankfurt-Nied und von Vovinam Berlin bildeten den Kern des Teams. Erstmals Teil des Nationalkaders des DVVFs waren Jonas Heck (Freikampf männlich bis 86 kg) von der TSG-Nordwest und Tom Uhlig (Freikampf männlich, offene Gewichtsklasse) aus Vovinam Berlin.

Vervollständigt wurde die deutsche Delegation von 11 Supportern aus Berlin, Frankfurt, Hannover und München. Meister Dietmar Thom und Quoc-Nghi Tran vertraten Deutschland als offizielle Wertungsrichter des EVVFs.

Offiziell wurde die deutsche Mannschaft durch die Teamchefs Meister Dai Chieu Tran und Jessica Jahns vertreten.

Während ein Teil des Teams aus verschiedenen Teilen Deutschlands getrennt voneinander nach Bergamo anreiste, sammelte sich der Teil aus Frankfurt und Hannover direkt am Frankfurter Flughafen, um gemeinsam nach Bergamo zu fliegen.

Der Anreiseplan war denkbar simpel. Ein einstündiger Flug zwei Tage vor Turnierbeginn am Donnerstagabend, den 5. Juli, von Frankfurt nach Bergamo, gefolgt von einer dreiviertelstündigen Fahrt in die Appartements nahe der Turnierhalle. Für Freitag waren neben der Hauptsitzung der europäischen Vovinam Föderation (EVVF) die Sichtung der Turnierhalle und ein leichtes Training geplant, bevor Samstag und Sonntag das Turnier stattfinden sollte, sodass der Extratag vor Ort der letzten Regeneration und Akklimatisierung dienen sollte!

Nicht so jedoch mit Ryanair.

Nachdem der Flug erst mit 2-stündiger Verspätung angekündigt war, kam um 21 Uhr dann die Nachricht, dass er doch annulliert wird, weil „das Flugzeug wohl nicht abgehoben sei“. Um 22 Uhr klärte sich dann, dass es keine Kapazitäten gibt, um das Team aus 24 Personen am Folgetag nach Bergamo zu fliegen.

Es kam spontan zu einer „kleinen“ Umplanung: Ein Teil buchte die letzten FlixBus-Plätze nach Italien und erreichte am Folgetag um 12:30 Uhr Bergamo. Der zweite Teil, der im FlixBus keinen Platz mehr fand, suchte sich halt eine entsprechende Bahnverbindung. So kam es, dass sich die verbliebenen zwölf Athleten gegen vier Uhr morgens voller Vorfreude, doch noch irgendwie Bergamo erreichen zu können, am Frankfurter Hauptbahnhof in einen Zug über Zürich nach Bergamo setzten.

Doch der Spuk nahm kein Ende. Zusammengefasst wurde die Bahnverbindung von Zürich nach Bergamo aufgrund eines Streiks im italienischen Zugverkehr ebenfalls annulliert, in Folge erweiterte sich die Fahrt um eine Strecke über Como nach Mailand und zuletzt dann per Shuttlebus von dort aus nach Bergamo. Die Buchungen für die am Vortag in Bergamo reservierten Autos waren natürlich verfallen.

Als dann zuletzt auch das geklärt war, erreichte schließlich auch der letzte Athlet am Freitagabend gegen 23 Uhr nach einer summierten Anreisezeit von nur knapp 32 Stunden sein Appartement und eine (meistens sogar warme) Dusche. Nach einer kurzen Mahlzeit ging es dann kurz nach Freitagmitternacht ins Bett.

Das für Freitag angesetzte Training fiel natürlich aus und die Sichtung der Turnierhalle wurde auf den ersten Turniertag verschoben. Um kurz vor sechs am Folgetag klingelten dann die ersten Wecker, um 7:00 Uhr war das offizielle Wiegen für die Freikämpfer angesetzt.

Turniertag 1

Die zweijährig stattfindende EVVF Europameisterschaft im Vovinam - Viet Vo Dao fand dieses Jahr in Castione della Presolana, einer Gemeinde der italienischen Provinz Bergamo statt.

AthletInnen aus acht Nationen (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Moldawien, Rumänien, Schweiz und Weißrussland) kämpften an zwei Tagen in insgesamt 26 Disziplinen um die besten Plätze.

Die Turniertage waren für Samstag und Sonntag den 7. – 8. Juli 2018 angesetzt.

Freikämpfe und Technikdisziplinen wurden gleichzeitig auf zwei separaten Mattenfeldern ausgetragen.

Als amtierender Europameister der Nationen waren die deutschen Athleten entsprechend heiß auf das Turnier!

Gleich am ersten Tag verbuchte das Team aus Deutschland große Erfolge und untermauerte seine starke Stellung an der europäischen Spitze. Neben zwei Bronze- und drei Silbermedaillen sicherte sich das deutsche Team schon am ersten Tag vier Goldmedaillen in den Disziplinen NGŨ MÔN QUYỀN (Tan Long Nguyen), THẬP THẾ BÁT THỨC QUYỀN (Dinh An Tran), SONG LUYỆN 3 (Tan Long und Duy Quang Nguyen) sowie SONG LUYỆN KIẾM – Männer (Dinh An und Dinh Du Tran).

Daneben kämpfte sich Thien Quang Ngo verdient in das Finale der Gewichtsklasse bis 67 kg, wo er sich nach einem spannenden Kampf dem Schweizer knapp nach Punkten geschlagen geben musste. Den Höhepunkt des ersten Turniertages stellte die Eröffnungszeremonie mit den Finalkämpfen des ersten Tages sowie den Disziplinen TỰ VỆ NỮ GIỚI und ĐÒN CHÂN TẤN CÔNG.

In zweiter präsentieren vier Athleten jeweils vier Beinscheren und verbinden das Ganze mit akrobatischen Elementen. Das deutsche Team, bestehend aus Dinh Du Tran, Tan Long Nguyen, Thien Phu Nguyen sowie Duy Quang Nguyen erreichte einen starken zweiten Platz.

Zum Ende des ersten Turniertags teilten sich Deutschland und Italien den temporären ersten Platz in der Gesamtwertung.

Turniertag 2

Der zweite Tag begann mit einem Schrecken.

Im Kampf um den Einzug in das Finale in der offenen Gewichtsklasse kugelte sich Tom Uhlig nach einer starken ersten Runde in einem Schlagaustausch unglücklich die linke Schulter aus. Nach komplikationsloser Reposition konnte Tom das Krankenhaus glücklicherweise schon nach zwei Stunden wieder verlassen.

An dieser Stelle wünschen wir ihm noch einmal alles Gute!

Glücklicher lief es in den Technikdisziplinen mit dem Gewinn weiterer fünf Bronze-, zwei Silber- sowie zwei Goldmedaillen, sodass Deutschland sich in der Gesamtwertung mit insgesamt sechs Gold-, fünf Silber- und sieben Bronzemedaillen nur knapp Italien geschlagen geben musste aber dennoch einen hervorragenden zweiten Platz in der nationalen Gesamtwertung erreichte.

Mit dem Gewinn zweier weiterer Goldmedaillen am zweiten Turniertag in den Disziplinen QUYỀN ĐỒNG ĐỘI (Dinh-Du Tran, Thien Phu Nguyen und Duy Quang Nguyen) sowie TỨ TƯỢNG CÔN PHÁP (Dinh Du Tran) wurde Dinh Du mit insgesamt drei Gold- und zwei Silbermedaillen als bester männlicher Technikathlet des Turniers ausgezeichnet.

Dazu dürfen wir herzlich gratulieren!

Daneben wurde Meister Dietmar Thom im Rahmen der Abschlusszeremonie sein in Vietnam ausgestelltes Diplom zur bestandenen Prüfung zum 5. Dang überreicht. Die Prüfung hatte er zuvor beim Gio-To Seminar in Teneriffa erfolgreich vor einer internationalen Prüferkommission bestanden.

Auch hierfür gratulieren wir herzlich!

Farewell und Ausblick Den Abschluss der Europameisterschaft bildeten der Besuch von Herrn Dr. Mai Hữu Tín, dem Präsidenten der World Vovinam Federation (WVVF). Dieser reiste extra aus Vietnam an, um den letzten Turniertag sowie der traditionellen Farewell-Party am Abend des letzten Turniertages beizuwohnen.

Nach ausgelassenem Feiern verabschiedete sich das deutsche Team im Anschluss an eine kurze Nacht und einem kurzen Trip durch Bergamo am Montagnachmittag nach Deutschland. Diesmal hatte der Flieger tatsächlich nur eine Stunde Verspätung, sodass das Team um 23:12 Uhr - kurz nach Beginn des Nachtflugverbotes - in Frankfurt sicher landete.

Der Gewinn von insgesamt 18 Medaillen bei 26 angebotenen Disziplinen zeigt zum wiederholten Male die starke Stellung des DVVFs in Europa und macht Mut für die Weltmeisterschaft in Kambodscha im nächsten Jahr.

Weiterhin wird 2019 die europäische Kinder- und Jugendmeisterschaft in Frankfurt am Main ausgetragen werden. Ziel ist es, unsere Kinder und Jugendlichen bestmöglich vorzubereiten, sodass unser Nachwuchs – genau wie der Erwachsenenkader auch – international erfolgreich sein und ebenfalls starke Gegner, aber auch gute Freunde finden und tolle Erfahrungen im Austausch mit den anderen Ländern machen kann.

Es bleibt spannend….

Medaillenspiegel

    Gold Silber Bronze
1 Italien 9 5 4
2 Deutschland 6 5 7
3 Rumänien 3 7 7
4 Frankreich 3 4 4
5 Belgien 2 3 2
6 Weißrussland 2 1 3
7 Schweiz 1 0 4
8 Moldawien 0 1 0

 


Bilder zum Bericht


Männer - Technik

Ngu Mon Quyen
  1. Tan Long Nguyen
  2. Frankreich
  3. Schweiz
Thap The Bat Thuc Quyen
  1. Dinh An Tran
  2. Frankreich
  3. Vincent Heck
Tinh Hoa Luong Nghi Kiem Phap
  1. Italien
  2. Bao Anh Nguyen
  3. Belgien / Rumänien
Tu Tuong Con Phap
  1. Dinh Du Tran
  2. Rumänien
  3. Thien Phu Nguyen
Nhat Nguyet Dai Dao Phap
  1. Italien
  2. Dinh Du Tran
  3. Schweiz
Song Luyen Kiem
  1. Dinh An Tran & Dinh Du Tran
  2. Italien
  3. Rumänien
Song Luyen Ma Tau
  1. Romänien
  2. Italien
  3. Italien
Song Luyen 3
  1. Duy Quang Nguyen & Tan Long Nguyen
  2. Italien
  3. Italien
Song Luyen Dao
  1. Italien
  2. Rumänien
  3. Tobias Hotz & Phuc Anh Huy Nguyen
Don Chan Tan Cong
  1. Frankreich
  2. Deutschland

Frauen - Technik

Long Ho Quyen
  1. Italien
  2. Rumänien
  3. Frankreich
Song Dao Phap
  1. Italien
  2. Rumänien
  3. Frankreich
Thai Cuc Don Dao Phap
  1. Frankreich
  2. Tu Trinh Rita Nguyen
  3. Weißrussland
Tinh Hoa Luong Nghi Kiem Phap
  1. Italien
  2. Rumänien
  3. Tu Trinh Rita Nguyen
Song Luyen Kiem
  1. Italien
  2. Frankreich
  3. Schweiz

Gemischte Disziplinen - Technik

##### Tu Ve Nu 1. Italien 2. Italien 3. Rumänien

Da Luyen
  1. Frankreich
  2. Italien
  3. Bao Dan Do & Tobias Hotz & Duy Quang Nguyen & Tan Long Nguyen
Quyen Dong Doi
  1. Duy Quang Nguyen & Thien Phu Nguyen & Dinh Du Tran
  2. Rumänien
  3. Rumänien

Freikampf

Männer

##### -62 kg 1. Rumänien 2. Belgium 3. Quoc Truong Nguyen / Weißrussland

-67 kg
  1. Schweiz
  2. Thien Quang Ngo
  3. Frankreich / Rumänien
-73 kg
  1. Rumänien
  2. Belgium
  3. Rumänien / Schweiz
-79 kg
  1. Belgien
  2. Weißrussland
  3. Frankreich / Rumänien
-86 kg
  1. Belgien
  2. Rumänien
  3. Weißrussland / Belgien
+86 kg
  1. Italien
  2. Moldawien
  3. Tom Uhlig

Frauen

##### -55 kg 1. Weißrussland 2. Frankreich 3. Italien

-61 kg

  1. Weißrussland
  2. Belgien
  3. Italien